Grillen; Wolfsbarsch; Pinot Bianco

Auf geht’s zum grillen – Part II

Wolfsbarschfilets vom Grill mit Tomaten-Zwiebel-Lollo Rosso Salat

für 4 Personen:

8 Wolfsbarschfilets mit Haut, je 125 – 175g
1 große Knoblauchzehe
50 ml Olivenöl
Koriander gemahlen
Eine Handvoll frischen Basilikum
Etwas Petersilie
Salz, Pfeffer
Durch den Mixer jagen und den Fisch über Nacht einlegen.

Dressing Variante:
100 ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 EL Honig
1 EL Dijon-Senf

Zuerst die Marinade mixen. Alle Zutaten können ohne weiteres einfach in den Mixer gegeben werden. Bei der Menge von Salz und Pfeffer müsstet Ihr nach dem eigenen Geschmack gehen, da wir eine große Pfefferfangemeinde sind, kommt meist etwas mehr als üblich ins Essen. Sobald die Marinade fertig gestellt ist könnt Ihr die rohen Wolfbarschfilets in eine Gefriertüte legen und die Marinade hinzugeben. Schließt die Tüte und massiert den Fisch vorsichtig ein. Darauf könnt Ihr den Fisch in den Kühlschrank legen.
Der nächste Tag beginnt mit dem aufheizen des Grills und der Zubereitung des Salats. Die Ochsenherzen und Schalotte feinhaken und den Lollo Rosso waschen. Für das Dressing könnt Ihr je nach Geschmack entscheiden. Heute nehme ich den Lollo-Rosso und kombiniere Ihn mit einer Süß-Sauren Variante. Deshalb habe ich mich für das Honig-Senf-Balsamico Dressing entschieden. Die oben angegebenen Zutaten könnt ihr wieder in den Mixer geben. Das Dressing kommt aber erst zum Schluss auf den Salat.
Zum Grillen verwende ich einen Stufengrill, so kann man nämlich den Fisch erst scharf auf der Hautseite für ca. 2-3 Minuten anbraten (knusprige Fischhaut ist großartig!!) und danach auf die Stufe legen für 1-2 Minuten zum nachgaren (kommt natürlich immer auf die Größe des Fischfilets an). Ich empfehle auch eine Aluminium Grillschale oder eine Grillmatte für den Fisch, dann tropft die Olivenölmarinade nicht in die Glut und es entstehen keine Flammen.
Einfaches, unkompliziertes und leichtes Fischgericht! Lasst es euch schmecken.
Gutten Appetit! Buon appetito! An Guadn

IMG_4877_370

Auf geht’s zum Grillen mit Delizia

Hi Ihr lieben,

wir haben am Wochenende die Grill-Saison eröffnet :)
Hier gibts das Rezept dazu und selbstverständlich unsere Weinempfehlung.

Viel Spaß Euch beim Nachgrillen und guten Apettit!

 

Filetsteak mit Ofenkartoffel und Salat
für 2 Personen
2 Rinderfiletsteaks , je 300 – 350g
600g Kartoffeln, geschält und in fingerdicke Streifen geschnitten (oder Spalten)
Etw. Öl
Salz, Pfeffer
grüner Salat
Dip – eine Art Aioli (die schnelle Variante)
2 EL Mayonaise
2-3 EL Joghurt
1 Knoblauchzehe
Evtl. ½ TL Johannisbrotkernmehl
Salz
Zuerst die Kartoffeln mit etw. Öl und Salz (ich nehme selbstgemachtes Kräutersalz) vermischen und auf einem Backblech bei 200° Umluft goldbrauch braten.Die Filetsteaks mit etw. Öl (Öl muss starke Hitze aushalten – am besten Bratöl verwenden) bepinseln und auf dem heißen Grill (Pfanne geht natürlich auch) von jeder Seite 1½ min braten, sodass das Fleisch rundherum scharf angebraten ist. Danach das Fleisch in Alufolie wickeln und bei 150° (200° falls Kartoffeln noch nicht fertig sind) ca. 6-12 Minuten nachgaren (Zeit richtet sich nach Dicke und Größe der Filetstücke und gewünschtem Gargrad). Unsere ca. 300g Stücke waren etwa 7 Min im Ofen und waren dann medium rare (also perfekt für unseren Geschmack).Dip zubereiten: Knoblauch zusammen mit etw. Salz auf einem Brett zu einem feinen Mus hacken. Mit den restlichen Zutaten vermengen und abschmecken.Salat mit Lieblingsdressing anmachen – ich habe ein Dressing aus Senf, Agavensirup, Salz, weißer Balsamico und Olivenöl gemacht.Fleisch mit frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und Fleur de Sel bestreuen und mit Kartoffeln, Salat und Dip anrichten.
Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken dazu einen Sauvignon

Ab in den Frühling mit unserem leckeren Spargel Rezept

Spargel – ganz klassisch

für 2 Personen

1 kg weißer Spargel, geschält und Enden abgeschnitten

600g Kartoffeln, geschält und gewürfelt (bei kleinen Kartoffeln kann die Schale dran bleiben, dann koche ich sie im Ganzen)

etw. Petersilie gehackt

n. B. gekochter Schinken

Sauce Hollandaise:

3 frische Eigelb

4 EL Weißwein

3 EL Wasser

120 g Butter

etw. Abrieb von einer Biozitrone

Salz und Pfeffer

Ofen auf 200° Umluft vorheizen. Spargel etwas salzen und  in eine Auflaufform schichten und mit einem Deckel verschließen (falls das nicht vorhanden ist – Backblech mit Alufolie abgedeckt ist genauso gut, darauf achten das die Folie den Rand gut umschließt). Spargel in den Ofen schieben.

Zeitgleich die Kartoffeln in einem Topf – leicht bedeckt mit Wasser – kochen (am besten mit Deckel).

Während der Spargel und die Kartoffeln garen – wird die Sauce Hollandaise zubereitet. Zuerst wird die Butter in einem kleinen Topf mit geringer Hitze geschmolzen. Dann braucht ihr eine Metallschüssel und einen Topf. Der Topf wird mit Wasser so gefüllt, dass das Wasser die Metallschüssel nicht berührt wenn man diese auf den Topf stellt. Topf mit Wasser erhitzen (nicht kochen). Über dem Wasserbad werden nun die Eigelbe mit dem Wein und Wasser, mittels Schneebesen cremig aufgeschlagen. Das dauert eine Weile (nicht aufhören zu rühren, sonst stockt das Ei). Dann die Butter langsam dazu gießen, dabei kräftig weiter rühren. Rühren bis eine glatte, glänzende, cremige Sauce entstanden ist. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb abschmecken.

Wenn die Sauce fertig ist, dann sind die Kartoffel und der Spargel auch gar (Garzeit etwa 35 -45 min, je nach Spargeldicke und Kartoffelgröße)

Kartoffeln abgießen und mit Petersilie vermengen.

Dann kann angerichtet werden.

Dazu empfehlen wir einen leichten und leckeren Sauvignon – den findet ihr hier: Delizia Sauvignon

 

Viel Spass beim Nachkochen und Salute! :)

Dolce vita für die Seele – unser leckeres Tiramisu-Rezept

tiramisu

Der Herbst hat begonnen und es wird langsam kälter – da braucht man etwas Leckeres für die Seele. Mit unserem Tiramisu-Rezept könnt ihr noch einmal in den Erinnerungen an den letzen Italienurlaub schwelgen.

Zutaten für 4 Portionen:
150 Gramm Zucker
6 frische Eigelb
450 Gramm Mascarpone
2 Esslöffel Amaretto
150 Milliliter Espresso
220 Gramm Löffelbiskuits
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:
1.  Zuerst den Espresso zubereiben und vollständig abkühlen lassen.
2. Anschließend die Eigelbe und den Zucker mit den Quirlen des Handrührers cremig schlagen. Achtung: Die Eier müssen frisch sein!
3. Jetzt den Mascarpone vorsichtig unter die Zucker-Ei-Masse heben.
4. Den Amaretto in den abgekühlten Espresso gießen, einige Löffelbiskuits kurz hinein tunken und dann in eine Form schichten – bis der Boden bedeckt ist.
5. Die Hälfte der Mascarponecreme über die Löffelbiskuits verstreichen. Weitere Löffelbiskuits kurz in der Espresso-Amaretto-Mischung wenden, auf die Mascarponecreme legen und mit der restlichen Mascarponecreme bestreichen.
6. Das Tiramisu sollte drei bis vier Stunden im Kühlschrank durchziehen.
7. Vor dem Servieren nur noch mit dem Kakaopulver bestäuben und fertig ist das Tiramisu.

Weinempfehlung:
Dazu empfehlen wir ein schönes Glas von unserem Schiopettino Passito.

Ein Hoch auf den Klassiker und viel Spaß beim Genießen!

Delizia Rezeptvorschlag - Costata /Fiorentina

Delizia Rezeptvorschlag – Costata/Fiorentina

Costata/Fiorentina auf offener Flamme an gegrilltem Gemüse

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

Zutaten:
1 kg Costata (Porterhouse- oder T-Bone-Steak), Auberginen, Zucchini, Kartoffeln, 8 EL Olivenöl, 2 EL Sonnenblumenöl, 1 Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1. Die Kartoffeln schälen und in kochendes Wasser geben. Anschließend den Backofen auf 120 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Fettseite der Costata grob einschneiden und das Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Darin das Fleisch bei starker Hitze auf jeder Seite 3-4 Min. sehr scharf anbraten. Dann das Steak in Alufolie gewickelt auf den Grill legen und ca. 15 Minuten garen.

2. Für die Soßenbasis den Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken. Mit dem Olivenöl verrühren und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer würzen. Anschließend einen Schuss Rotwein dazugeben.

3. Kartoffeln aus dem Wasser nehmen, in Scheiben schneiden und zusammen mit den geschnittenen Zucchini und den Auberginen auf dem Grill scharf anbraten.

4. Das Fleisch vom Grill nehmen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Fleischsaft auffangen und zur Soßenbasis geben. Alles bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln lassen.

Servieren:
Zum Servieren die Costata aufschneiden auf einem großen Teller zusammen mit den Kartoffeln, den Zucchini und Auberginen anrichten – die Soße über den Teller träufeln. Wahlweise Rosmarin dazu geben.

Weinempfehlung:
Nun noch ein herzhaftes Glas Rotwein unseres Fass gereiften Pignolo dazu.

Wir wünschen Guten Appetit und viel Spaß beim Schlemmen!

Ein tolles sommerliches Rezept für Antipasti di Mare

Antipasti di Mare (verschiedene Meeresfrüchte und Fische wie Barsch, Sardellen mit in Rotwein angeschwitzten Zwiebeln, Scampi, Gambaretti in Cocktailsauce, Tintenfisch) wird kalt serviert – mit Olivenöl und einem Spritzer Zitrone. Dazu gibt es Weißbrot und einen auf 10 °C gekühlten Friulano oder Pinot Grigio. Hmmm lecker!

Zutaten ca. 4 Personen:
800 g Meeresfrüchte/Fisch (von Tintenfisch über Barsch bis Muscheln ist alles möglich), 200 g Sardellen, 0,5 l Olivenöl, 1 Zitrone (geviertelt), 2 Knoblauchzehen, ½ Bund Petersilie, Salz, Pfeffer
Zwiebelsud: 1 Zwiebel, 250ml Rotwein

Cocktailsauce:
1 Eigelb, 1 EL Brandy, 2 EL Tomatenketchup oder 1 EL Tomatenmark, 1 EL weißer Balsamico Essig, Salz Pfeffer, 8 EL Öl, 2 EL Crème Fraîche

Zubereitung:
Meeresfrüchte schälen und säubern. In eine große Pfanne so viel Olivenöl eingießen bis der Boden bedeckt ist und das Öl erhitzen. Die Meeresfrüchte dazu geben und 3-5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Danach die kleingehackten Knoblauchzehen hineingeben und 1-2 Minuten mit schwenken. Den Sud abgießen und auffangen. Meeresfrüchte und Fisch abkühlen lassen. In diesem Beispiel Meeresfrüchte werden alle Meeresfrüchte separat angebraten und angerichtet. Man kann das aber auch alles zusammen garen und einen Insalata Frutti di Mare machen.

Den Sud zurück in die Pfanne oder einen kleinen Topf gegen, die geschnittenen Zwiebeln hinzufügen und  glasig kochen. Anschließend den Rotwein hineingegeben. Kurz aufkochen lassen, dann beiseite stellen und nachziehen lassen. Anschließend den Sud durch ein feines Sieb gießen, um die Zwiebelstücke zu entfernen.

Für die Cocktailsauce wird eine Mayonnaise gemacht. Dazu Eigelb, Tomatenketchup bzw. Tomatenmark, Brandy und den weißen Balsamico mit dem Schneebesen/Handmixer zu einer Creme schlagen und das Öl langsam unter ständigem rühren einfließen lassen. Dann die Crème Fraîche unterrühren und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Auf dem Teller alle Fischsorten separat anrichten, mit Olivenöl beträufeln und ein Stück Zitrone dazu. Mit der Petersilie garnieren, é voilà!

Passende Delizia Weine:

antipasto-di-mare