Die Region Veneto liegt im Nordosten Italiens und grenzt an vier andere Regionen. Das sind Friaul-Julisch-Venetien im Osten, Trentino-Südtirol und Lombardei im Westen, sowie Emilia-Romagna im Süden. Die üppige Weinlandschaft des Veneto wurde schon von den Etruskern, Römern und der Republik Venedig bewirtschaftet. Die Weinberge und Rebfläche befinden sich hauptsächlich auf steinigen, kalkhaltigen und mit rotbrauner Erde bedeckten Böden. Sie liegen in den Ebenen an der Adriaküste, am Po und in den Bergen am Gardasee. Die wohl bekanntesten venetischen Weine sind die beiden Rotweine Bardolino, Amarone und Valpolicella aus dem Bereich um den Gardasee, sowie die schäumenden Versionen des Prosecco di Valdobbiadene oder einen Weißwein wie den Lugana aus der Trebbiano bzw. Turbiana Traube. Folglich wollen wir hier die Anbaugebiete dieser Trauben etwas genauer vorstellen.

Weitere Infos über uns findet Ihr auf: https://www.facebook.com/genaudeinwein

Mehr Infos zu den Anbaugebieten findet Ihr hier: https://www.delizia-thewinery.de/anbau-gebiete/

Veneto

Italien



Lugana:

DOC-Bereich für Weißwein im Grenzbereich der beiden italienischen Regionen Lombardei und Venetien. Die Zone umschließt eine mit rund 700 Hektar große Rebfläche. Wenn die Trauben aus klassifizierten Weinbergen stammen, kann Vigna gefolgt vom Lagennamen angegeben werden. Der strohgelb bis grünliche und dem Lugana sehr ähnliche Weißwein wird aus Trebbiano bzw. Turbiano Traubegekeltert. Es gibt auch aus dieser Region den sehr bekannten Lugana di Soave der als Uvaggio zugelassen ist.

Valpolicella:

DOC-Bereich für Rotweine im Westen der italienischen Region Venetien, welche das DOC-Gebiet Valpolicella Classico mit Großteils terrassierten Lagen umschließt, sowie die Subzone Valpolicella Valpantena umfasst. Der Valpolicella wird aus den lokalen Sorten Corvina, Corvinone, Rondinella, sowie anderen zugelassenen Sorten verschnitten. Er ähnelt von der Traubenmischung her dem ebenfalls aus der Region stammenden Bardolino. Gegenüber den anderen Valpolicella-Varianten sind es zumeist Weine für den raschen Genuss. Es gibt die sechs Varianten Valpolicella, Valpolicella Classico, Valpolicella Valpantena, Valpolicella Superiore, Valpolicella Classico Superiore und Valpolicella Valpantena Superiore. Ein besonderer Weintyp ist Valpolicella Ripasso, der im Jahre 2010 die DOC-Klassifikation erhielt. Dem jung vergorenen Valpolicella-Rotwein wird Tresteraus der Amarone-Verarbeitung zugegeben und dadurch eine zweite Gärung eingeleitet. Der Wein erhält dadurch den typisch herben Geschmack eines Amarone. Dieses Verfahren wird als Ripasso bezeichnet. Dadurch ist der Wein körper-und geschmacksreicher als der normale Valpolicella. Die Produktionsmengen sind inzwischen höhergegenüber dem herkömmlichen Typ. Der trockene Amarone della Valpolicella und der süße Recioto della Valpolicella werden ausgetrockneten Trauben produziert. Beide wurden im Jahre 2010 zu DOCG hochklassifiziert.

Bardolino:

DOC-Bereich für Rotweine und Roséweine im Westen der italienischen Region Venetien. Die Zone zwischen dem Südostufer des Gardasees und der Etsch umschließt den Kernbereiche mit den Gemeinden der Bezeichnung Classico und dürfen sich Bardolino Classico ausweisen. Die Weinbergeumfassen insgesamt über 2.800 Hektar Rebfläche.

Unsere Weine aus diesem Gebiet

Die Weine aus dieser Gegend zeichnen sich durch ihren ganz eigene Note aus. Probieren Sie selbst!

Lugana DOC

Lugana DOC

Bardolino DOC

Bardolino DOC

Amarone Montefante DOCG

Amarone Montefante DOCG